Die neuen Huawei Matebooks E und X

Huawei – dieser Name stand bisher für gut bezahlbare Smartphones mit ordentlicher Qualität.

Der chinesische Hersteller hat seine Position auf diesem Segment gefestigt und sich seinen Platz erobert. Neben den Platzhirschen Samsung und Apple gehören Huawei-Geräte mit zu den beliebtesten Alternativen.

Scheinbar reicht das Geschäft mit den Smartphones jetzt nicht mehr aus, denn der Entwickler versucht sich auf dem Markt der Notebooks – was ein gar nicht so leichtes Unterfangen ist. Vor ein paar Tagen wurden die beiden Geräte Matebook E und Matebook X vorgestellt. Wenn du jetzt denkst, dass dir die Namen irgendwie vertraut klingen, dann liegst du gar nicht so falsch. Nicht nur vom Aussehen her kommen die beiden Notebooks dem Macbook von Apple nahe, sondern auch vom Klang des Namens.

Was die beiden Neuheiten können, verrate ich dir hier im Überblick:

Matebook E:

Bei diesem Typ handelt es sich um ein Hybridgerät zwischen Tablet und Notebook, da eine Tastatur an den Bildschirm geklickt werden kann. Damit ist es ein äußerst praktisches Gerät für unterwegs und für jeden, dem die Kombination von 2-in-1-Laptops gefällt.

Der Klappständer, der aus dem Matebook E ein Laptop macht, kann individuell eingestellt werden und ist nicht auf eine bzw. zwei Positionen festgelegt. Das ist ziemlich praktisch, da man ja immer aus einem anderen Winkel auf das Display schaut und die Lichtverhältnisse jedes Mal anders sind. Hiermit kannst du den Winkel perfekt anpassen.

Der Prozessor ist ein Intel i5, und der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB (interner Speicher 256 GB). Damit ist erstmal genügend Speicher vorhanden, um gut damit zu arbeiten. Das Betriebssystem ist Windows 10 Home, und der Preis wird ungefähr bei 1.200€ liegen.

Matebook X

Beim Matebook X handelt es sich um ein reines Notebook ohne 2-in-1-Funktion. Es sieht dem Macbook in einigen Aspekten erstaunlich ähnlich, denn es ist dünn (ca. 13mm), leicht (ungefähr 1kg) und sieht ziemlich stylisch aus.

Der Bildschirm ist 13 Zoll groß, und der Hersteller wirbt damit, dass das Matebook immer noch kleiner als ein DIN A-4 Blatt ist. Wenn man das Gerät aufklappt, kommt einem das Display allerdings schön groß vor – das hat damit zu tun, dass die Ränder nur 4,4mm betragen und der Bildschirm 88% der Gesamtfläche ausfüllt.

Was die Auflösung angeht, kommt das Notebook mit einem 2K-Display daher. Zudem ist ein Dolby Atmos-System eingebaut, das einen vernünftigen Sound möglich macht. Der Akku soll zwar ca. 10 Stunden halten, doch jeder weiß wahrscheinlich, dass diese Herstellerangaben gerne großzügig ausgelegt werden.

Ein paar praktische Features sind der Fingerabdruck-Sensor, den heute schon die neuesten Smartphones haben, und der besondere Lüfter, der eigentlich gar kein Lüfter im eigentlichen Sinne ist, weil er geräuschlos funktioniert.

In Sachen Anschlüsse ist nicht mehr viel los, was aber auch beim Macbook schon der Fall ist. Es gibt zwei USB-Anschlüsse und eine Kopfhörerbuchse. Eine Dockingstation ermöglicht aber auch den Anschluss eines HDMI-Kabels. Betriebssystem ist auch bei diesem Gerät Windows 10 Home, und der Preis wird bei ca. 1.400€ angesetzt.

Ob Huawei mit diesen Notebooks den originalen Macbooks den Platz wirklich streitig machen kann, steht noch in den Sternen. Doch wer das Apple-Produkt nicht nur wegen seines Designs auswählt, sondern wegen seines benutzerfreundlichen Betriebssystems, der wird sich wohl nicht von Windows 10 zu einem Konkurrenzgerät locken lassen.